Wohnungsverkauf in Berlin

Sie wollen eine Altbauwohnung, ein Apartment, ein Loft oder eine Dachgeschosswohnung verkaufen?

Wir wissen um die Besonderheiten jedes Berliner Bezirkes und unterstützen Sie gern bei Ihrem Vorhaben. Wir beraten und betreuen Sie kompetent, seriös und transparent für einen bestmöglichen Verkauf einer Wohnung in Berlin – aber auch in Brandenburg.

Verkauf einer Altbauwohnung

Gebäude mit einem Baujahr bis 1953 werden als Altbau bezeichnet. Durch die besondere Außenfassade sind Altbauhäuser ein Hingucker zwischen den Neubauten und Penthäusern von Berlin. Eine Wohnung in einem Berliner Altbau ist eine der begehrtesten Immobilien auf dem deutschen Markt – sowohl für Eigennutzer als auch für Kapitalanleger. Die stuckbesetzten Wände, klassischen Holzdielen, hohen Decken oder das Fischgrätparkett machen eine Altbauwohnungen bei vielen Menschen sehr beliebt.

Ein großer Vorteil dieser Wohnungen ist die Nähe zum Stadtzentrum. Die Nachteile einer Altbauwohnung werden allerdings oftmals unterschätzt. Hohe Heizkosten aufgrund der enormen Deckenhöhen, kein Fahrstuhl, Hellhörigkeit oder ein erhöhter Renovierungsbedarf sind nur einige Dinge, die den Verkaufswert schmälern können.

  • Welche Käufergruppen werden angesprochen beim Verkauf einer Altbauwohnung?

    Der Verkauf einer sanierten und bezugsfreien Altbauwohnung zu einem relativ hohen Verkaufspreis ist in Berlin aktuell sehr gut erzielbar. Es gibt eine große Käufergruppe und nur sehr wenige Angebote.

  • Welche Unterlagen werden benötigt beim Verkauf einer Altbauwohnung?
    1. Grundbuchauszug nicht älter als 3 Monate
    2. Versicherungsnachweis
    3. Flurkarte
    4. Amtlicher Lageplan
    5. Altlastenauskunft
    6. Baulastenauskunft
    7. Grundsteuerbescheid des aktuellen Jahres
    8. Vermasster Grundriss der Wohnung inklusive jedes Zimmers mit Maßangaben, Stempel des Vermessers
    9. Übersicht der Modernisierungen der letzten 10 Jahre, hierbei wichtig: Originalbelege und Rechnungen
    10. Aktueller Energieausweis und Wartungsprotkolle der Gastherme bei Gasetagenheizung oder Zentralheizung
    11. Sofern Sie die Altbauwohnung umgebaut haben und Grundrisse verändert haben sind die Kopien der Baugenehmigung, Statik, Prüfstatik, des Brandschutz und der Unterschiedlichen Genehmigungen der Berliner Ämter (z.B. des Milieuschutzes) notwendig.
    12. Protokolle der Eigentümerversammlungen der letzten 3 Jahre und das Beschlussbuch

    Ist das zu verkaufende Apartment vermietet, sind zudem noch ein Nachweis über die Mieteinkünfte und die Kopie des Mietvertrages vonnöten.

  • Worauf muss besonders geachtet werden?

    Zur Rechtssicherheit sollten sich Verkäufer von Eigentumswohnungen in Altbauten vertraglich absichern und Gewährleistungen vertraglich ausschließen. Bei Ausschluss der Gewährleistung schützt sich der Verkäufer vor Sanierungskosten zur Beseitigung von Mängeln, die nach Vertragsschluss auftreten. Bitte achten Sie auch besonders auf aktuellen gesetzlichen Regulierungen wie Milieuschutz, Sanierungsgebiete, Erhaltungsgebiete, etc.

  • Welcher Preis kann erzielt werden?

    Nutzen Sie die Möglichkeit und führen Sie Renovierungs- und Reparaturarbeiten vor dem Wohnungsverkauf durch. Das kann den Verkaufspreis deutlich anheben. Wohnungen, die im Erdgeschoss liegen, erzielen oftmals niedrigere Preise als Wohnungen in höheren Etagen, sofern keinen Gartenzugang oder Terrasse haben. Für Altbauwohnungen in A-Lage werden wesentlich höhere Verkauspreise erzielt, als in B- oder C-Lagen. Einen großen Pluspunkt haben Wohnungen, die mit modernen sanitären Anlagen ausgestattet sind und deren Leitungen dem aktuellen Standard entsprechen.

    Wenn Sie die Wohnung selbst verkaufen wollen, dann müssen Sie auch selbst einen Preis festlegen. Nutzen Sie für eine erste Werteinschätzung dazu gern unser Tool zur Onlinebewertung. Wenn Sie einen Makler wie uns mit der Wertermittlung beauftragen, dann erhalten Sie einen realistischeren Wert, der alle Vor-und Nachteile Ihrer Berliner Altbauwohnung berücksichtigt. Diese Wertermittlung ist unverbindlich.

    Wenn Sie sich dafür entscheiden, Ihre Altbauwohnung mit uns zu verkaufen, kann es sich hinsichtlich des zu erzielenden Preises durchaus lohnen. Bei Altbauwohnungen handelt es sich oft um Immobilien im hochpreisigen Segment. Dafür haben wir einen ausgewählten Kundenstamm und wir haben aufgrund unserer jahrelangen Tätigkeiten viel Marktkenntnis und Verhandlungsgeschick.

  • Welche Steuern fallen beim Verkauf an?

    Beim Verkauf einer Immobilie kann die sogenannte „Spekulationssteuer“ anfallen. Das heißt, haben Sie die Immobilie nicht selbst bewohnt und verkaufen diese, zahlen Sie auf den realisierten Gewinn Einkommenssteuer. Sollten Sie die Wohnung allerdings länger als 10 Jahre im Besitz gehabt haben, zahlen Sie auf den Gewinn keine Steuern.

    Wenn Sie die Immobilie selbst bewohnen, gilt die 3 Jahresregel. Das heißt, Sie müssen mindestens 3 Kalenderjahre in der Wohnung gewohnt haben, um diese dann steuerfrei zu verkaufen.

    Rechenbeispiel:
    Verkaufspreis der Immobilie – beim Verkauf anfallende Kosten wie Reperaturen oder Maklerprovision – Zinsen – Anschaffungskosten – Abschreibung (ca 2% auf der Wert des Gebäudes) = Gewinn, der versteuert werden muss

    Bitte kontaktieren beim Verkauf einer Eigentumswohnung immer einen Steuerberater. Sollten Sie keinen Steuerberater kennen, der sich mit Immobilien auskennt, helfen wir Ihnen gerne bei der Vermittlung an einen erfahrenen Steuerberater.

  • Wie erfolgt der Verkaufsabschluss?

    Der Kaufvertrag erfordert eine notarielle Beurkundung. Dabei sind die beim Immobilienverkauf anfallenden Notarkosten üblicherweise vom Käufer zu tragen. Für den Verkäufer entstehen beim Wohnungsverkauf lediglich Löschungskosten (z.B. Grundschulden, Nießbrauch, Wohnungsrechte etc.).

    Der Notar ist unter anderen für folgende Punkte verantwortlich:

    • Notarielle Beurkundung des Wohnungsverkaufs
    • Veranlassung der Eintragung der Auflassung im Grundbuch
    • Anorderung der Kaufpreiszahlung beim Käufer
    • Nach Zahlung der Grunderwerbssteuer Eintragung des Eigentumsübergangs im Grundbuch
  • Kennen Sie den Wert Ihrer Wohnung?

    Wenn Sie Ihre Altbauwohnung verkaufen wollen, sollten Sie zuerst wissen, welchen Wert sie hat. Sie haben bei uns drei Möglichkeiten, wie Sie den Wert der Wohnung erfahren können:

    1. Online-Bewertung
      Schritt für Schritt tragen Sie die wichtigsten Daten und individuellen Kriterien Ihrer Immobilie in die Onlinebewertung ein. Anhand relevanter Marktdaten, tagesaktueller Vergleichsdaten sowie der Angebots- und Nachfragesituation entsteht ein erster Orientierungswert Ihrer Immobilie. Sie erhalten direkt und unmittelbar ein Ergebnis! Jetzt Online-Bewertung vornehmen
    2. Video-Bewertung
      Anhand bestimmter Objektmerkmale ermittelt einer unserer Experten oder Expertinnen zusammen mit Ihnen per Videochat den Wert Ihrer Immobilie. Dafür können Sie Zoom, Skype, WhatsApp, Google Hangout, LiveChat von Apple, Teams oder ein anderes Portal Ihrer Wahl nutzen.
    3. Vor-Ort-Bewertung
      Für eine exakte Marktpreiseinschätzung ist eine Besichtigung unerlässlich. Unsere Berliner Immobilienexperten analysieren auf Wunsch Ihre Altbauwohnung direkt vor Ort und können einen realistischen Verkaufspreis ermitteln.

    Wenn Sie Nachfragen haben, einen Termin vereinbaren möchten oder Interesse am Kauf einer Altbauwohnung in Berlin haben, dann freuen wir uns auf Ihre telefonische Rückmeldung unter 030 – 679 48 646

    Verkauf eines Apartments

    Apartments sind kleine Wohnungen mit nur einem oder höchstens zwei Zimmern. Die Wohnfläche liegt dabei bei maximal 50 m². Teurere Objekte mit luxuriöser Ausstattung können aber auch eine Fläche von bis zu 100 m² aufweisen. Vorteil dieser Art von Wohnungen ist die meist zentrale Lage in der Innenstadt von Berlin. Man unterscheidet zwischen Mikroapartment, Single Apartment, Studio-Apartment und Apartment.

  • Welche Käufergruppen werden angesprochen beim Verkauf eines Apartments?

    Bei Singles, Studenten, Pendlern und auch Senioren erfreuen sich die Apartments sehr großer Beliebtheit. Sie werden oft auch als Zweitwohnsitz benutzt. Ein Apartment eignet sich gut als Kapitalanlage, besonders dann, wenn es in einer guten Lage liegt.

  • Welche Unterlagen werden benötigt beim Verkauf eines Apartments?
    1. Grundriss
    2. Energieausweis
    3. Teilungserklärung
    4. Grundbuchauszug
    5. Protokolle der letzten drei Eigentümerversammlungen
    6. Nachweise Feuer- und Gebäudeversicherung
    7. Baubeschreibung
    8. Wohnflächenberechnung
    9. Hausgeldabrechnung
    10. Übersicht der Modernisierungs- und Sanierungsmaßnahmen

    Ist das zu verkaufende Apartment vermietet, sind zudem noch ein Nachweis über die Mieteinkünfte und die Kopie des Mietvertrages vonnöten.

  • Worauf muss besonders geachtet werden?

    Zur Rechtssicherheit sollten sich Verkäufer von Apartments vertraglich absichern und Gewährleistungen vertraglich ausschließen. Bei Ausschluss der Gewährleistung schützt sich der Verkäufer vor Sanierungskosten zur Beseitigung von Mängeln, die nach Vertragsschluss auftreten.

  • Welcher Preis kann erzielt werden?

    Der Quadratmeterpreis für Apartments unterliegt den Schwankungen des Marktes und somit im Endeffekt dem Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage. Wichtig für die Preisgestaltung sind Lage, Größe, Baujahr, Ausstattung, Etage und Ausrichtung der Wohnung. Kleinere Apartments erzielen oftmals einen höheren Quadratmeterpreis als größere, sind aber auch relativ teuer in der Erstellung.

  • Welche Steuern fallen beim Verkauf an?

    Beim Verkauf einer Immobilie kann die sogenannte „Spekulationssteuer“ anfallen. Das heißt, haben Sie die Immobilie nicht selbst bewohnt und verkaufen Sie diese, zahlen Sie auf den realisierten Gewinn Einkommenssteuer. Sollten Sie die Dachgeschosswohnung allerdings länger als 10 Jahre im Besitz gehabt haben, zahlen Sie auf den Gewinn keine Steuern.

    Wenn Sie die Immobilie selbst bewohnen, gilt die 3 Jahresregel. Das heißt, Sie müssen mindestens 3 Kalenderjahre in der Wohnung gewohnt haben, um diese dann steuerfrei zu verkaufen.

    Rechenbeispiel:
    Verkaufspreis der Immobilie – beim Verkauf anfallende Kosten wie Reperaturen oder Maklerprovision – Zinsen – Anschaffungskosten – Abschreibung (ca 2% auf der Wert des Gebäudes) = Gewinn, der versteuert werden muss

  • Wie erfolgt der Verkaufsabschluss?

    Der Kaufvertrag erfordert eine notarielle Beurkundung. Dabei sind die beim Immobilienverkauf anfallenden Notarkosten üblicherweise vom Käufer zu tragen. Für den Verkäufer entstehen beim Wohnungsverkauf lediglich Löschungskosten (z.B. Grundschulden, Nießbrauch, Wohnungsrechte etc.).

    Der Notar ist für folgende Punkte verantwortlich:

    • Notarielle Beurkundung des Wohnungsverkaufs
    • Veranlassung der Eintragung der Auflassung im Grundbuch
    • Anorderung der Kaufpreiszahlung beim Käufer
    • Nach Zahlung der Grunderwerbssteuer Eintragung des Eigentumsübergangs im Grundbuch
  • Sie möchten ein Berliner Apartment verkaufen?

    Ermitteln Sie gern online den Wert Ihres Apartments. Für eine genaue Marktpreiseinschätzung ist eine Besichtigung allerdings unerlässlich. Unsere Berliner Immobilienexperten analysieren auf Wunsch Ihr Apartment direkt vor Ort und können einen realistischen Verkaufspreis ermitteln.

    Wenn Sie Nachfragen haben, einen Termin vereinbaren möchten oder Interesse am Kauf eines Apartments in Berlin haben, dann freuen wir uns auf Ihre telefonische Rückmeldung unter 030 – 679 48 646

    Loft

    Lofts entstehen, wenn Industriegebäude oder alte Lagerhallen in Wohnraum umgebaut werden. Dadurch befindet sich ein Loft vielmals im Erdgeschoss oder auf der ersten Etage. Die Loft-Wohnung ist dabei ein großer, offener und freier Raum ohne Abtrennungen. Charakteristisch für ein Loft sind beispielsweise Böden und Decken aus Beton, unverputzte Wände und offen verlegte Rohre. Sie bieten viel Platz für individuelle Gestaltungsmöglichkeiten und sind dadurch absolut einzigartig.

    Nachteil dieses Immobilientyps ist, dass die Nebenkosten höher als bei anderen Immobilien sein können und die Heizkosten aufgrund des großen Raumvolumens und der meist schlechteren Isolierung in der Regel sehr hoch sind. Nachteilig ist manchmal auch, dass diese Wohnungen in den Randbezirken Berlins liegen oder auf alten Industriegeländen.

  • Welche Käufergruppen werden angesprochen beim Verkauf eines Lofts?

    Offene Bürofläche für Unternehmen, wie Agenturen und/oder Start-Ups, Wohnraum für junge, erfolgreiche Erwachsene

  • Welche Unterlagen werden benötigt beim Verkauf eines Lofts?
    1. Grundbuchauszug nicht älter als 3 Monate
    2. Versicherungsnachweis
    3. Flurkarte
    4. Amtlicher Lageplan
    5. Altlastenauskunft
    6. Baulastenauskunft
    7. Grundsteuerbescheid des aktuellen Jahres
    8. Vermasster Grundriss jeder Wohnung inklusive jedes Zimmers mit Maßangaben, Stempel des Vermessers
    9. Übersicht der Modernisierungen der letzten 10 Jahre, hierbei wichtig: Originalbelege und Rechnungen
    10. Aktueller Energieausweis und Wartungsprotkolle der Gastherme bei Gasetagenheizung oder Zentralheizung
    11. Sofern Sie das Loft umgebaut haben und Grundrisse verändert haben sind die Kopien der Baugenehmigung, Statik, Prüfstatik, des Brandschutz und der Unterschiedlichen Genehmigungen der Berliner Ämter (z.B. des Milieuschutzes) notwendig.
    12. Ggf. mit einem Energieberater das Loft analysieren und auf mögliche energetische Modernisierungen hinweisen oder vorbereiten, siehe auch Förderungsmöglichkeiten dieser durch den Staat

    Ist das zu verkaufende Loft vermietet, sind zudem noch ein Nachweis über die Mieteinkünfte und die Kopie des Mietvertrages vonnöten.

  • Worauf muss besonders geachtet werden?

    Zur Rechtssicherheit sollten sich Verkäufer von Lofts vertraglich absichern und Gewährleistungen vertraglich ausschließen. Bei Ausschluss der Gewährleistung schützt sich der Verkäufer vor Sanierungskosten zur Beseitigung von Mängeln, die nach Vertragsschluss auftreten.

  • Welche Steuern fallen beim Verkauf an?

    Beim Verkauf einer Immobilie kann die sogenannte „Spekulationssteuer“ anfallen. Das heißt, haben Sie die Immobilie nicht selbst bewohnt und verkaufen Sie diese, zahlen Sie auf den realisierten Gewinn Einkommenssteuer. Sollten Sie die Dachgeschosswohnung allerdings länger als 10 Jahre im Besitz gehabt haben, zahlen Sie auf den Gewinn keine Steuern.

    Wenn Sie die Immobilie selbst bewohnen, gilt die 3 Jahresregel. Das heißt, Sie müssen mindestens 3 Kalenderjahre in der Wohnung gewohnt haben, um diese dann steuerfrei zu verkaufen.

    Rechenbeispiel:
    Verkaufspreis der Immobilie – beim Verkauf anfallende Kosten wie Reperaturen oder Maklerprovision – Zinsen – Anschaffungskosten – Abschreibung (ca 2% auf der Wert des Gebäudes) = Gewinn, der versteuert werden muss

  • Welcher Preis kann erzielt werden?

    Der Quadratmeterpreis für Lofts unterliegt den Schwankungen des Marktes und somit im Endeffekt dem Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage. Wichtig für die Preisgestaltung sind Lage, Größe, Baujahr, Ausstattung, Etage und Ausrichtung des Lofts.

    Lofts werden oftmals unsaniert verkauft und sind deshalb auf den Quadratmeter gerechnet günstiger. Unterschätzen Sie aber nicht die relativ hohen
    Sanierungskosten für den Käufer.

  • Wie erfolgt der Vertragsabschluss?

    Der Kaufvertrag erfordert eine notarielle Beurkundung. Dabei sind die beim Immobilienverkauf anfallenden Notarkosten üblicherweise vom Käufer zu tragen. Für den Verkäufer entstehen beim Wohnungsverkauf lediglich Löschungskosten (z.B. Grundschulden, Nießbrauch, Wohnungsrechte etc.).

    Der Notar ist für folgende Punkte verantwortlich:

    • Notarielle Beurkundung des Wohnungsverkaufs
    • Veranlassung der Eintragung der Auflassung im Grundbuch
    • Anorderung der Kaufpreiszahlung beim Käufer
    • Nach Zahlung der Grunderwerbssteuer Eintragung des Eigentumsübergangs im Grundbuch
  • Sie möchten ein Berliner Loft verkaufen?

    Ermitteln Sie gern online den Wert Ihres Lofts. Für eine genaue Marktpreiseinschätzung ist eine Besichtigung allerdings unerlässlich. Unsere Berliner Immobilienexperten analysieren auf Wunsch Ihr Loft direkt vor Ort und können einen realistischen Verkaufspreis ermitteln.

    Wenn Sie Nachfragen haben, einen Termin vereinbaren möchten oder Interesse am Kauf eines Lofts in Berlin haben, dann freuen wir uns auf Ihre telefonische Rückmeldung unter 030 – 679 48 646

    Dachgeschosswohnung

    Bei Dachgeschosswohnungen handelt es sich um Wohnungen in der Etage direkt unter dem Dach. Oft sind Dachschrägen Teil der Wohneinheit. Vorteile dieser Wohnungen sind die meist schöne Aussicht, die geringen Heizkosten durch geringes Raumvolumen, der individuelle Charme und, dass keine Nachbarn darüber wohnen. Nachteile können die unerträglichen Temperaturen im Sommer, laute Wind- und Regenregenräusche im Herbst, kleine Wohnflächen durch viele schräge Wände und der fehlende Aufzug sein.

    Eine Dachgeschosswohnung hatte früher keinen guten Ruf aufgrund der soeben genannten Nachteile. Inzwischen gibt es aber in Berlin äußerst hochwertige Dachgeschosswohnungen, die durch Dachausbau oder Aufstockung der Gebäude um eine weitere Etage entstehen. Diese neuen Wohnungen werden hochwertig ausgestattet, haben Fahrstuhl, sind sehr gut gedämmt, haben meistens große Fenster, ein oder zwei Dachterrassen und einen phantastischen Blick über die Stadt.

  • Welche Käufergruppen werden angesprochen beim Verkauf einer Dachgeschosswohnung?

    Dachgeschosswohnungen ohne Fahrstuhl sind für junge, einkommensstarke Menschen ohne Kinder interessant. Für luxuriöse Dachgeschosswohungen mit Fahrstuhl gibt es generell eine große Nachfrage von finanzkräftigen Käufern.

  • Welche Unterlagen werden benötigt beim Verkauf einer Dachgeschosswohnung?
    1. Kopie des Mietvertrages
    2. Grundriss
    3. Teilungserklärung
    4. Grundbuchauszug
    5. Protokolle der letzten drei Eigentümerversammlungen
    6. Altlastenauskunft
    7. Baulastenauskunft
    8. Wohngeldabrechnung
    9. aktueller Wirtschaftsplan
    10. Rücklagenübersicht
    11. Baubeschreibung
    12. Energieausweis

    Ist das zu verkaufende Apartment vermietet, sind zudem noch ein Nachweis über die Mieteinkünfte und die Kopie des Mietvertrages vonnöten.

  • Welcher Preis kann erzielt werden?

    Der Quadratmeterpreis für Dachgeschosswohnungen unterliegt den Schwankungen des Marktes und somit im Endeffekt dem Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage. Wichtig für die Preisgestaltung sind Lage, Größe, Baujahr, Lift/Fahrstuhl, Ausstattung, Etage und Ausrichtung der Wohnung.

    Folgende Dinge müssen bei der Berechnung des Verkaufspreises beachtet werden:

    • existiert eine Klimaanlage oder gibt es ausreichend Fenster
    • wie sind die Lichtverhältnisse in der Wohnung
    • gibt es einen Balkon oder eine Terrasse
    • ist die nutzbare Wohnfläche ausreichend trotz schräger Wände
    • sind Wasser, Strom und Heizungsanschlüsse intakt
    • gibt es einen Aufzug bis zum obersten Stock
    • ist die Geräuschdämmung zum Dach gegeben
  • Welche Steuern fallen beim Verkauf an?

    Beim Verkauf einer Immobilie kann die sogenannte „Spekulationssteuer“ anfallen. Das heißt, haben Sie die Immobilie nicht selbst bewohnt und verkaufen Sie diese, zahlen Sie auf den realisierten Gewinn Einkommenssteuer. Sollten Sie die Dachgeschosswohnung allerdings länger als 10 Jahre im Besitz gehabt haben, zahlen Sie auf den Gewinn keine Steuern.

    Wenn Sie die Immobilie selbst bewohnen, gilt die 3 Jahresregel. Das heißt, Sie müssen mindestens 3 Kalenderjahre in der Wohnung gewohnt haben, um diese dann steuerfrei zu verkaufen.

    Rechenbeispiel:
    Verkaufspreis der Immobilie – beim Verkauf anfallende Kosten wie Reperaturen oder Maklerprovision – Zinsen – Anschaffungskosten – Abschreibung (ca 2% auf der Wert des Gebäudes) = Gewinn, der versteuert werden muss

  • Wie erfolgt der Vertragsabschluss?

    Der Kaufvertrag erfordert eine notarielle Beurkundung. Dabei sind die beim Immobilienverkauf anfallenden Notarkosten üblicherweise vom Käufer zu tragen. Für den Verkäufer entstehen beim Wohnungsverkauf lediglich Löschungskosten (z.B. Grundschulden, Nießbrauch, Wohnungsrechte etc.).

    Der Notar ist für folgende Punkte verantwortlich:

    • Notarielle Beurkundung des Wohnungsverkaufs
    • Veranlassung der Eintragung der Auflassung im Grundbuch
    • Anorderung der Kaufpreiszahlung beim Käufer
    • Nach Zahlung der Grunderwerbssteuer Eintragung des Eigentumsübergangs im Grundbuch
  • Sie möchten eine Berliner Dachgeschosswohnung verkaufen?

    Ermitteln Sie gern online den Wert Ihrer Dachgeschosswohnung. Für eine genaue Marktpreiseinschätzung ist eine Besichtigung allerdings unerlässlich. Unsere Berliner Immobilienexperten analysieren auf Wunsch Ihre Dachgeschosswohnung direkt vor Ort und können einen realistischen Verkaufspreis ermitteln.

    Wenn Sie Nachfragen haben, einen Termin vereinbaren möchten oder Interesse am Kauf einer Dachgeschosswohnung in Berlin haben, dann freuen wir uns auf Ihre telefonische Rückmeldung unter 030 – 679 48 646

    Mit uns in 8 Schritten zum erfolgreichen Immobilienverkauf!

    Profitieren Sie von unserer Zusammenarbeit mit Architekten, Handwerkern, Energieberatern, Banken, Steuerberatern, Notaren, Anwälten, Fotografen und Innendesignern. Diese Zusammenarbeit garantiert Ihnen, dass wir Ihnen in jeder Projektphase effizient und mit Fachkompetenz zur Seite stehen können. Immer mit dem Ziel vor Augen, Ihr Haus zu einem Top-Preis zu verkaufen.

    Weitere Wohnungstypen: Maisonettwohnung, Penthouse, Etagenwohnung, Neubauwohnung, Souterrain, Einliegerwohnung, Terrassenwohnung

    Weitere Informationen rund um das Thema Wohnung verkaufen in Berlin:

    Propstack Immobilienbewertung

    Ich stimme der Speicherung und Nutzung meiner Daten laut → Datenschutzhinweise der Propstack GmbH zu und bin mit der Verarbeitung meiner Daten für die Beantwortung meiner Informationsanfrage einverstanden. Meine Einwilligungen kann ich jederzeit für die Zukunft widerrufen.

    Immobilienbewertung laden