Beratung beim Verkauf einer Immobilie für Käufer und Verkäufer

Wann zahlt der Käufer, wann zahlt der Verkäufer beim Verkauf einer Immobilie?

Effekte der gesetzlich geregelten Maklerprovisionen.

Seit Dezember 2020 gilt deutschlandweit ein einheitliches Maklergesetz. Vereinfacht gesagt, darf der Makler seit dem keine einseitige Provision mehr vom Käufer verlangen. Er muss mindestens die gleiche Maklerprovision vom Verkäufer erhalten. Der Makler darf aber auch nur eine reine Innenprovision mit dem Verkäufer vereinbaren. Auch kann der Käufer den Makler direkt beauftragen, mit einem Suchauftrag. Der Makler geht dann auf die Suche nach einer Immobilie, die er selbst nicht im Bestand hat und vermittelt diese dann dem Käufer.

Was ist nun in der Praxis für Sie als Verkäufer oder Käufer einer Immobilie relevant und was hat sich seit Dezember 2020 getan?

Seit Dezember 2020 haben wir weit über 300 Objekte gemakelt. Wir können also eine valide Aussage treffen, für welche Leistungen und Vergütungen sich die Kunden entschieden.

Fast immer haben wir eine Teilung der Provision mit unseren Kunden vereinbart. Hierbei hat sich in Berlin, Brandenburg und Sachsen die Höhe von 3,57 % inkl. MwSt. etabliert. Unser Angebot einer reinen Innenprovision haben gelegentlich nur Bauträger und Profiverkäufer gewählt. Fast alle Privatverkäufer taten das nicht.

Auch unser Angebot der reinen Honorar-Beratung ist so gut wie nicht von Verkäufern angenommen worden. Honorarberatung ist vgl. wie die Vergütung eines Anwaltes. D. h. der Verkäufer bezahlt den Makler nach Tages- oder Stundensätzen oder vereinbart einen Festpreis mit dem Immobilien-Makler. Das kann deutlich günstiger als eine Maklerprovision sein, fällt aber in jedem Fall an. Also auch dann, wenn der erwünschte Kaufpreis nicht erzielt wurde oder wenn die Immobilie nicht verkauft worden ist.

Natürlich gibt es auch Start-up-Makler mit viel Geld im Hintergrund, die teilweise etwas günstigere Provisionssätzen anbieten, z. B. 2 % anstelle von 3,57 %. Ob hier aber die Leistung aus Sicht der Verkäufer und Käufer mit denen etablierter Makler vergleichbar ist, wird uns in den kommenden Jahren der Markt zeigen. Aktuell stellt sich eher das Bild von Masse statt Klasse dar. Ob die Ersparnis von 1,57 % wirklich den Unterschied machen für den Käufer sei dahingestellt. Warten wir es an dieser Stelle einfach ab. Viele Start-up-Makler oder auch sogenannte Hybrid-Makler sind jedenfalls vom Markt bereits verschwunden.

Die Suchaufträge haben sich leider kaum durchgesetzt. Zu wenige Kaufinteressenten suchen einen Makler, der Ihnen dann eine Immobilie findet. Das hängt auch mit dem immer noch zu schwachen Maklernetzwerken in Deutschland zusammen. Gerade im Vergleich zum MLS (Multi-Listing-System) in den USA haben wir an dieser Stelle in Deutschland noch sehr viel aufzuholen.

Es galt ebenfalls die Sorge bei vielen Anbietern, dass die Verkäufer keinen Makler beauftragen, wenn dieser nun direkt Geld kostet, vorher war dieser ja vermeintlich „umsonst“. Diesen Effekt konnten wir nicht beobachten. Ja, es gibt nach wie vor reine Privatverkäufer, die ohne Makler verkaufen möchten, aus unserer Wahrnehmung ist diese Gruppe aber nicht angewachsen durch die neue Verteilung der Provisionen.

„Wer keinen Makler beauftragen möchte, der tut es auch nicht wenn dieser mehr oder weniger kostet.“

Wer unsicher ist, ob sich ein Makler lohnt, der spricht in der Regel mit mehreren Anbietern und anderen Verkäufern und vergleicht im Internet die Bewertungen und Referenzen. Oftmals können wir, genauso wie viele profesionelle Kollegen, Eigentümer von unserem Mehrwert als etablierte Immobilienmakler mit viel lokaler Erfahrung überzeugen.

Es war vor 2020 so und ist heute immer noch so: Der gute Immobilienmakler profitiert nur dann, wenn seine Kunden, also der Verkäufer und der Käufer einer Immobilie ihre Ziele erreicht haben. Schafft es der Makler nicht beide Parteien zusammenzubringen, kostet er keiner Partei Geld. Der seriöse Makler geht also komplett in Vorleistung und in das unternehmerische Risiko. Das ist ein sehr gutes Zeichen für Verkäufer und Käufer und der Immobilienmarkt und zigtausende Kunden bestätigen das immer wieder: Seriöse, qualifizierte und faire Immobilienmakler, die Menschen zu Wohneigentum verhelfen, werden erfolgsorientiert mit einer sich im Wettbewerb etablierten Provision vergütet.

Wenn Sie Fragen haben zu Vergütungsmodellen, Leistungen und Provisionen eines Immobilienmaklers oder Vermarktungswege Ihrer Immobilie haben, sprechen Sie uns gerne an oder vereinbaren einen persönlichen Termin mit uns.

Sollten Sie als Verkäufer ein persönliches Angebot wünschen,
sprechen Sie u­­ns bitte direkt an oder senden Sie uns eine Mail.

[ninja_form id=“9″]
Letzte News-Beiträge