Sie wollen eine Immobilie kaufen oder mieten?

Schauen Sie sich hier die aktuellen Preisentwicklungen 2020 an!

Die Preiskarten für 2020 von Black Label Immobilien sind da. Seit 2017 erstellen wir nun schon diese „Maps“ für Berlin und seit 2020 auch für Leipzig.

Im BLI-Team haben wir uns über die beiden Metropolen viele Gedanken zu den Preiskarten gemacht und anhand unserer lokalen Marktkenntnisse und aus diversen Software Tools schließlich die Marktpreise für Bestandswohnungen für 2020 ermittelt. Die Karten gelten sowohl für Mietwohnungen als auch für die Kaufpreise von Eigentumswohnungen.

Berlin / Kaufpreisentwicklung

  1. Marktpreise sind steigend im Allgemeinen, konkret leicht steigend in Kiezlagen und stark steigend im Umland. Beispiel: Tiergarten (7.000 EUR/qm), Rüdesheimer Platz (4.816 EUR/qm), Kochstraße (7.609 EUR/qm), Oranienburger Tor (7.875 EUR/qm), Herrmannplatz (5.560 EUR/qm).
  2. Boom im Speckgürtel: Der Aufwärtstrend besonders im Osten Berlins geht weiter. Altglienicke (4.939 EUR/qm), Königswusterhausen (3.219 EUR/qm), Erkner (3.630 EUR/qm), Neuenhagen (3.412 EUR/qm), Blankenburg (4.218 EUR/qm).
  3. Unter 3000 EUR/qm gibt es im Ballungsraum von Berlin so gut nur wie gar nichts mehr zu kaufen. Von allen U-Bahnstationen unserer „Pricemap“ sind nur 21 (überwiegend in Brandenburg) unter 3.000 EUR.
  4. Vermietete Wohnungen im Vergleich zu bezugsfreien Wohnungen: Die Kaufpreisdifferenz steigt weiter. Vermietete Wohnungen kosten ca. 30-40 Prozent weniger als renovierte & bezugsfreie Wohnungen.
  5. Die Angebote sind in der Summe nach wie vor stabil, die Quantität der Nachfrage lässt aber nach. Es gibt insgesamt weniger Transaktionen als in 2019. In 2020 kaufen mehr Berliner und Deutsche Immobilien, die Kaufanfragen von Ausländern sind zurückgegangen. Und es zeichnet sich der Trend ab, dass mehr Mieter ihre eigene Wohnung kaufen wollen.

 

Map | Kaufpreise Berlin 2020

Berlin / Mietpreisentwicklung

  1. Die Marktmieten sind komplett entkoppelt vom Mietendeckel. Praktisch keiner vermietet zum Mietendeckel. Die Differenz zwischen echter Miete und gedeckelter Miete steigt rasant an.
  2. Boom im Speckgürtel: Neuvertragsmieten in Brandenburg steigen enorm an: Beispiel: Teltow (9,08 EUR/qm), Altglienicke (9,23 EUR/qm), Erkner (9,24 EUR/qm), Oranienburg (9,21 EUR/qm) und Bernau (9,03 EUR/qm).
  3. Wer in beliebter Kiezlage eine Wohnung neu mieten möchte, zahlt vergleichbare Mieten wie in 2019. Beispiel: Rosa-Luxemburg-Platz (14,24 EUR/qm), Nollendorfplatz (13,05 EUR/qm), Schönleinstrasse (14,60 EUR/qm), Savignyplatz (14,84 EUR/qm).
  4. Das Gesamtangebot von Mietwohnungen ist geringer als im letzten Jahr. Die Nachfrage ist durch COVID 19 leicht zurückgegangen, wenn auch nach wie vor auf sehr hohem Niveau. Wir sprechen von 20 Mietern in 2020 pro Wohnung – 2019 hatten 25 Mieter bei einer Wohnung nachgefragt.

 

Map | Mietpreise Berlin 2020

Leipzig / Kaufpreisentwicklung

  1. Die Kaufpreise steigen in Leipzig erheblich schneller als die Mieten. Der Grund: Mehr und mehr Leipziger oder solche, die in die Stadt ziehen wollen, entscheiden sich für einen Immobilienkauf anstelle von Mietzahlungen.
  2. Die teuersten Stationen in Leipzig sind der Hauptbahnhof und die Westseite vom Hauptbahnhof mit knapp unter 5.000 EUR den Meter (4.791 EUR/qm). Besonders rund um das Leipziger Zentrum sind die Kaufpreise enorm gestiegen. Beispiel: Roßplatz (4.247 EUR/qm), Wintergartenstrasse (4.228 EUR/qm), Westplatz (4.071 EUR/qm), Feuerbachstr. (3.933 EUR/qm), Kurt-Eisner Str. (4.178 EUR/qm).
  3. Wir beobachten sehr viel Neubauvorhaben, mangels Grundstücke weichen viele Bauträger in B-Lagen aus. Deren Hauptzielgruppe sind Familien mit ein oder zwei Kindern.
  4. Kapitalanlagen lohnen sich besonders am Rand von Leipzig, da hier die Differenz zwischen Kaufpreis (oftmals bei ca. 2.500-3.000 EUR/qm) und Mieten (ca- 6-7 EUR/qm) gut sind.
  5. Insgesamt zeichnet sich ein erheblicher Anstieg bei der Nachfrage nach hochwertigen Eigentumswohnungen ab, besonders beliebt Gründerzeithäuser mit klassischen Altbaucharme.

 

Map | Kaufpreise Leipzig 2020

Leipzig / Mietpreisentwicklung

  1. Es gibt kaum Wohnungen unter 6 EUR/qm in Leipzig und Umgebung zu Miete. Insgesamt liegen nur 13 Stationen unter diesem Wert und hier auch nur die weiter entfernten Haltestellen westlich von Leipzig.
  2. In gefragten Leipziger Lagen steigen die Mieten weiter. Rechnen Sie mit 10-11€ netto kalt. Beispiel: Gottschedstr. (11,07 EUR/qm), Bayr. Bahnhof (10,38 EUR/qm), Connewitzer Kreuz (11,62 EUR/qm), Waldplatz (10,98 EUR/qm).
  3. Trotz Zunahme des Angebotes von Mietwohnungen in Leipzig, sinkt die Leerstandsquote jedes Jahr. 2020 liegen wir bei unter 3,5 Prozent. Das bedeutet Leipzig wächst und die Stadt profitiert von der Zuwanderung von neuen Mietern.
  4. Der Trend zu möblierten Wohnungen auf Zeit ist in Leipzig weitaus geringer, als in Berlin, da es dort keinen Mietendeckel gibt und die Regulierung weniger hart in die Eigentumsrechte der Vermieter eingreift.
  5. Die Nachfrage nach Mietwohnungen in ehemaligen B-Lagen wie zum Beispiel Kleinzschocher im Südwesten oder Leutzsch im Altwesten steigt besonders.

 

Map | Mietpreise Leipzig 2020
Contact

Achim Amann

Achim Amann

Telefon: +49 30 – 921 43 046
E-Mail: aa@blp-immobilien.com

Letzte Beiträge