16. Berliner Immobiliengespräch

Immobiliengespräch mit Finanzierungsexperte Martin Bonnet zum Thema „Mietendeckel und Corona-Krise – Was sind die Auswirkungen auf die Finanzierung von Wohnimmobilien?“

Zum Thema: Nachdem der Mietendeckel den Berliner Immobilienmarkt auf den Kopf gestellt hat, übt die Coronakrise und besonders der zweite harte Shut-Down weiter zusätzlichen Druck aus. In unserem Live-Chat haben wir analysiert, welche Auswirkungen das auf die Immobilienfinanzierungen in Deutschland hat und woran Sie eine unabhängige Finanzierungsberatung erkennen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Experte: Martin Bonnet
Termin: 22. Dezember 2020
Form: kostenloser Live-Chat

Zur Person: Herr Bonnet ist seit über 20 Jahren in Berlin als Finanzierungsberater für Immobiliendarlehen tätig. Er betreut neben klassischen deutschen Immobilienkäufern insbesondere Käufer aus dem Ausland, welche in Deutschland eine Immobilie finanzieren möchten. Im Laufe der Zeit sind viele hunderte Kunden durch seine Darlehensvermittlung zu Wohneigentum gelangt. Sei es das klassische Einfamilienhaus, die Eigentumswohnung oder das Mehrfamilienhaus zum Vermögensaufbau. Auch Bauträgerfinanzierungen, Zwischenfinanzierungen und komplexe Finanzierungsfälle traten in dieser Zeit verstärkt auf.

Mehr Informationen finden Sie unter: https://berlinfinance.eu/

Zusammenfassung des Gespräches:

Ihr Resümee für 2020, Herr Bonnet?

Mein Resümee für 2020 ist, dass es immer wieder äußere Faktoren gibt und geben kann, auf die man persönlich keinen Einfluss hat, die aber wiederum einen starken Einfluss auf die Finanzierungswelt haben können. In solchen Fällen ist Flexibilität gefragt, Ideen sind gefragt und es ist in diesem Jahr, noch mehr als sonst, gefragt gewesen Kundenwünsche zu verstehen und auf sie einzugehen. Es hieß auf individuelle Kunden Bedürfnisse einzugehen und mehr Arbeit und Zeit aufzuwenden, um die umfassenden Fragen zu beantworten. Zudem haben die Corona-Schutzmaßnahmen und Bearbeitung der Corona-Hilfen die Arbeit in den Banken, wie die Bearbeitung von Finanzierungsanträgen, verlangsamt.

Waren Effekte des Mietendeckels in Ihrem Tagesgeschäft spürbar?

Immer wenn es um Kapitalanlagen und Explizit um Steuer-Ausländer ging hatte der Mietendeckel einen starken Einfluss auf die Finanzierungsbereitschaft der Banken. Die durch den möglichen Einfluss des Mietendeckels geringer ausfallenden Darlehen der Banken führten dazu, dass einige Investoren einen neuen Standort für Ihre Investitionen suchen.

Was sind mögliche Auswirkungen von Corona auf den Immobilienmarkt und Finanzierungsbedingungen?

An dieser Stelle lassen sich lediglich Mutmaßungen anstellen. Grundsätzlich ist es so, dass eine Niedrig-Zinspolitik Sachwerte, wie Immobilien, in der Preisentwicklung begünstigen. Wenn nun durch ein Weiterführen dieser Politik eine inflationäre, oder davor auch noch eine stark deflationäre Phase kommt, dann könne wir an allen Märkten, so auch am Immobilienmarkt, Schwankungen sehen, die wir in den letzten Jahrzehnten so nicht gesehen haben.

Die Corona-Krise hat dazu geführt, dass die Verantwortlichen, also vor allem die Regierungen, aber auch die Notenbanken, ihre Politik, die sie seit der Finanzkrise 2008-2009 führen, noch verstärkt haben. Insofern hat Corona hier einen Beschleunigungseffekt.

Was raten Sie Eigennutzern?

Als Mieter einer Wohnung muss man zu dem Inflationsthema beachten, dass wenn es zu einer Inflation kommen sollte, diese die Mieten nach oben treiben könnte. Auf der anderen Seite sind Eigentümer, die ihre Wohnung selbst nutzen, vor diesen steigenden Mieten geschützt. 

Wie sehen Steuer-Ausländer den Markt?

 Vor allem sehen Steuer-Ausländer den Markt mit zwei Augen. Einerseits ist Deutschland in der Immobilienpreisentwicklung im Vergleich zu anderen Ländern, wie Groß-Britannien, noch zurückgeblieben und dadurch für Investoren interessant. Auf der anderen Seite finden sie in Deutschland eine „Regulierungswut“. Aktuell ziehen viele Investoren schon andere Standorte in Deutschland, aufgrund des Mietendeckels, Berlin vor. Sollten sich diese Regulierungen innerhalb Deutschlands weiter ausbreiten, werden sie sich möglicherweise auch ganz von dem deutschen Wohnungsmarkt verabschieden. Dies hätte wiederrum auch einen schlechten Einfluss auf den Markt, denn Investoren schaffen Wohnraum. Sie kaufen Immobilien um diese am Markt zu vermieten.

Sollte ich meine Leerwohnung in Berlin lieber verkaufen, oder neu vermieten?

Es spricht einiges für den Verkauf der Wohnung, zum Beispiel an einen Käufer, der sie selber nutzen wird. Viele Black Label Kunden, die als Investoren eine Wohnung besitzen, die die 10-jährige Spekulationsfrist überschritten hat, verkaufen diese nun als Leerwohnung und nutzen die Preissteigerung. Eine Neuvermietung ist dann sinnvoll, wenn Sie die Immobilie auch lange halten möchten. Sie sollten sich jedoch genau überlegen, ob Sie weiterhin an einem so regulierten Markt wie dem Berliner Wohnungsmarkt investieren möchten.

Kontakt

Achim Amann

Achim Amann

Telefon: +49 30 – 921 43 046
E-Mail: aa@blp-immobilien.com

Letzte Gespräche