Immobilienschenkung oder doch lieber Immobilienverkauf

Sollen wir unsere Immobilie den Kindern schenken oder doch lieber an Dritte verkaufen?

Immobilienschenkung oder  Immobilienverkauf

Immobilienschenkungen sind eine beliebte Möglichkeit, um Immobilien an Familienmitglieder oder Freunde weiterzugeben. Was Sie dabei beachten sollten, erfahren Sie im folgenden Beitrag.

Immobilie verschenken oder doch lieber verkaufen?
Immobilie verschenken oder doch lieber verkaufen?

Immobilie an die Kinder verschenken

Vorteile einer Immobilienschenkung

Immobilienschenkungen sind eine beliebte Möglichkeit, um Immobilien an Familienmitglieder oder Freunde weiterzugeben. Beachten Sie aber, dass bei einer Schenkung die gleichen Steuersätze und Freibeträge wie bei einer Erbschaft anfallen. Mit dem Unterschied, dass die Freibeträge alle zehn Jahre neu genutzt werden können. Das heißt: Will man das Haus an ein Kind verschenken, sollte man dies  in Etappen machen: erst eine Hälfte des Hauses, dann die nächste. Das setzt jedoch eine sehr frühzeitige Planung und Auseinandersetzung mit den Kindern voraus.

Ein weiterer Vorteil einer Immobilienschenkung ist, dass Sie die Immobilie weiterhin nutzen können durch eine sogenannte “Schenkung mit Nießbrauch”. Hierbei wird die Immobilie zwar an die Kinder übertragen, Sie behalten jedoch das Recht, die Immobilie weiterhin zu nutzen. Dies kann zum Beispiel sinnvoll sein, wenn Sie das Haus noch nicht verlassen möchten oder noch nicht in der Lage sind, eine andere Wohnung zu finden. Diese Schenkung muss notariell beglaubigt werden. Damit fallen neben den Notarkosten auch Gebühren für die Änderung im Grundbuch an.

Zusammenfassend gilt u. a.:

  • Es wird später keine Erbschafts- oder Schenkungssteuer fällig.
  • Die Grunderwerbsteuer entfällt.
  • Ihnen steht Geld zur Verfügung, um in eine kleinere Wohnung zu ziehen bzw. eine kleinere Wohnung zu kaufen.
  • Das Haus bleibt in der Familie.

Nachteile einer Immobilienschenkung

Der Nachteil einer Immobilienschenkung ist, dass Sie bereits zu Lebzeiten alle Rechte an der Immobilie abgeben. Sie kann z. B. nicht mehr von Ihnen verkauft oder vermietet werden. Auch haben Sie unter Umständen nicht mehr das Recht, in der Immobilie zu wohnen. Zudem verlieren Sie die Möglichkeit, sich in Erbangelegenheiten umentscheiden zu können. Und, eine Schenkung kann nicht so einfach rückgängig gemacht werden.

Hier sind die größten Nachteile einer Immobilienschenkung:

  • Keine Mieteinnahmen und keine Entscheidungen: Einer der größten Nachteile einer Immobilienschenkung ist, dass der Schenker das Eigentum an der Immobilie aufgibt. Das bedeutet vor allem, dass man keine Mieteinnahmen mehr erhält und auch nicht mehr über die Verwendung des Gebäudes entscheiden kann. Zudem kann es auch zu Problemen kommen, wenn der Beschenkte die Immobilie verkaufen möchte, da der Schenker in diesem Fall keine Kontrolle mehr darüber hat.
  • Schenkungssteuer, die bei einem Verkauf nicht anfallen würde: Ein weiterer Nachteil ist, dass die Immobilie zum Zeitpunkt der Schenkung besteuert werden kann. Dies bedeutet, dass ab einem bestimmten Freibetrag die Schenkungssteuer anfällt, die bei einem Verkauf nicht angefallen wäre.
  • Mögliche Streitigkeiten: Ein weiteres Problem, das bei einer Immobilienschenkung auftreten kann, ist, dass es zu Streitigkeiten mit anderen Familienmitgliedern kommen kann. Wenn mehrere Familienmitglieder Anspruch auf die Immobilie haben, kann es zu Konflikten kommen, wer das Eigentum erhält. Dies kann zu schwierigen Familienbeziehungen führen und kann auch dazu führen, dass das Eigentum an einem Gericht entschieden werden muss.

Gehen Sie auf Nummer sicher und lassen sich von einem Experten beraten!

Wir arbeitet schon seit vielen Jahren mit Rechtsanwälten, Finanzexperten und Kanzlein aus den unterschiedlichsten Bereichen zusammen. Wer sich für den Kauf, den Verkauf, die Finanzierung, die Umfinanzierung, usw. interessiert, wird über kurz oder lang Spezialisten mit langjährigem Expertenwissen benötigen.

Unsere Expertenempfehlung

Immobilien an die Kinder verkaufen

Wenn Sie Ihre Immobilie an Ihre Kinder oder Enkel verkaufen, beachten Sie bitte, dass ein Familien- oder Freundschaftspreis nicht ohne weiteres möglich ist. Verkaufen Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung stark unter Wert – also besispielsweise nur für einen Euro -dann betrachtet dies das Finanzamt als eine inoffizielle Schenkung. Für die Differenz zwischen dem tatsächlichen Wert und dem Verkaufspreis müssen Ihre Kinder oder Enkel also Steuern zahlen. Beim Kauf fallen Kosten für den Notar, die Grundbuchänderung und eventuell für einen Wertgutachter an. Immerhin: Bei einem Verkauf an Verwandte in direkter Linie – also von Eltern an Kinder – entfällt die Grunderwerbsteuer.

Ihre Kinder oder Enkel wollen Ihr Häuschen oder Ihre Wohnung nicht haben?

Vielleicht, weil Sie bereits eigenen Wohnraum besitzen, im Ausland leben oder Ihr Häuschen für den Familienzuwachs einfach zu klein ist und mit viel Aufwand angebaut und energetisch saniert werden muss, dann steht sicher die Überlegung im Haus, in eine kleinere Immobilie zu ziehen.

Sicher ist es für Sie eine schwierige Entscheidung, wenn die Kinder oder Enkel die Immobilie nicht erben oder nicht geschenkt haben wollen.Aber es birgt auch viele Vorteile.

Wir unterstützen Sie!

Buchen Sie hier eine individuelle, kostenlose Immobilien-Beratung.

Besprechen Sie individuell, unverbindlich und kostenlos Ihre Fragen mit unseren Immobilienmaklerinnen oder Immobilienmaklern. Sie sind Experten, die sich über viele Jahre ein ganz spezielles Wissen zu Themen rund um die Wohnimmobilie angeeignet haben und beraten Sie persönlich, diskret und umfassend. Auf Wunsch auch in Englisch, Ungarisch, Italienisch, Spanisch, Griechisch, Mandarin oder Polnisch.

Vereinbaren Sie hier einen Beratungstermin!

Kann ein Immobilienverkauf an Dritte eine gute Alternative sein?

Eine Immobilie kann für Sie eine große finanzielle Belastung sein, sofern Verbindlichkeiten auf der Immobilie lasten, keine Mieteinnahmen entstehen und insbesondere dann, wenn die Kinder die Erbschaft ausschlagen und sich weigern, die Verantwortung für die Immobilie zu übernehmen. Der Verkauf der Immobilie kann Ihnen helfen, die finanziellen Belastungen loszuwerden und sich auf andere Dinge im Leben zu konzentrieren. Vor allem sprechen folgende Punkte für einen Immobilienverkauf:

  • Angemessenen Preis erzielen: Wenn die Kinder die Erbschaft ausschlagen, besteht die Gefahr, dass die Immobilie unter Wert verkauft wird, da die Kinder sich weigern, die Verantwortung für die Immobilie zu übernehmen. Der Verkauf der Immobilie an einen Dritten kann dem Eigentümer jedoch die Möglichkeit geben, einen angemessenen Preis für die Immobilie zu erzielen.
  • Steuerliche Auswirkungen bei langer Haltedauer: Ein weiterer Faktor, der beim Immobilienverkauf anstelle einer Vererbung berücksichtigt werden sollte, ist die Steuerbelastung. Der Verkauf einer Immobilie kann erhebliche steuerliche Auswirkungen haben, insbesondere wenn die Immobilie über einen längeren Zeitraum gehalten wurde. Ein Steuerberater oder ein Finanzberater kann dem Eigentümer dabei helfen, die steuerlichen Auswirkungen des Verkaufs abzuschätzen und zu minimieren.

Der Immobilienverkauf kann also helfen, finanzielle Belastungen und Verbindlichkeiten loszuwerden, einen angemessenen Preis für die Immobilie zu erzielen und in eine neue Immobilie zu investieren. Es ist jedoch wichtig, sorgfältig zu planen und sicherzustellen, dass alle steuerlichen und finanziellen Auswirkungen berücksichtigt werden, bevor man eine Entscheidung trifft.

Als erfahrene Immobilienmakler können wir Ihnen hierbei sehr hilfreich sein. Testen Sie uns!

Was ist meine Immobilie aktuell wert? Lohnt sich der Immobilienverkauf in meiner Region?

In ein paar Minuten wissen Sie es!

Völlig kostenfrei und unverbindlich erhalten Sie eine erste Werteinschätzung, wie viel Ihr Haus oder Ihre Eigentumswohnung wert ist.  Unsere Online-Immobilienbewertung berücksichtigt dabei die größten und wichtigsten Faktoren, die den Wert einer Immobilie beeinflussen: Immobilientyp, Wohnfläche, Lage und Baujahr.

Probieren Sie es aus!