Das Baulandmobilisierungsgesetz –
alles was Sie jetzt wissen müssen.

Worum geht es bei dem Baulandmobilisierungsgesetz?

Ein Ziel des Gesetzes ist es, den Wohnungsbau zu fördern. Dazu wird das Baugebot erweitert und die Möglichkeit eröffnet, dem Eigentümer oder der Eigentümerin eines Grundstücks in einem Gebiet mit angespanntem Wohnungsmarkt eine bestimmte Nutzung vorzuschreiben. Das Verfügungsrecht zugunsten des engsten Familienkreises wird jedoch gewahrt.

Darüber hinaus werden die bisherigen Obergrenzen für das Maß der baulichen Nutzung gemäß der BauNVO in Orientierungswerte umgeändert. Durch die Ausweitung von kommunalen Vorkaufsrechten wird es Kommunen erleichtert, Grundstücke zum aktuellen Verkehrswert zu erwerben.

Der, in der Immobilienbranche umstrittenste Punkt ist jedoch die Einschränkung der Umwandlung von Miet- in Eigentumswohnungen in Mehrfamilienhäusern mit mehr als fünf Wohnungen. In sogenannten Gebieten mit angespannten Wohnungsmärkten, die von der Landesregierung festgelegt werden, bedürfen Umwandlungen von Miet- in Eigentumswohnungen (in MFH mit mehr als fünf Wohnungen) nun einer Genehmigung. Diese Genehmigungspflicht soll maximal bis zum 31.12.2025 gelten.

Quelle und weitere Informationen: https://www.bmi.bund.de/DE/themen/bauen-wohnen/stadt-wohnen/wohnungswirtschaft/baulandmobilisierung/baulandmobilisierung-artikel.html

Was bedeutet das Gesetz für Sie?

Als Mieter/-in: Sollten Sie mit dem Gedanken gespielt haben, Ihre Mietwohnung in einem Gebiet mit „angespanntem Wohnungsmarkt“, also zum Beispiel Berlin, selbst käuflich zu erwerben, wurde Ihnen nun mit diesem Gesetz die Möglichkeit dazu genommen. Lediglich wenn 2/3 der Mieter eines Mehrfamilienhauses ihre Wohnung selbst erwerben möchten bzw. können wird einer Aufteilung zugestimmt.

Als Eigentümer/-in: Sind Sie Eigentümer einer Wohnung oder eines bereits aufgeteilten Mehrfamilienhauses? Dann können Sie von großen Preissteigerungen profitieren. Durch die Einschränkungen wird sich der Markt an Eigentumswohnungen stark limitieren und demzufolge steigt, bei erwarteter gleichbleibender Nachfrage, der Preis.  Als Eigentümer eines nicht-aufgeteilten Mehrfamilienhauses sind Sie der Verlierer des Gesetzes, da die Nachfrage und somit auch der Preis stark sinken werden.

Als Kaufinteressent/-in: Wie schon erwähnt wird durch das „Aufteilungsverbot“ das Angebot an Eigentumswohnungen stark sinken und demzufolge werden die Preise steigen. Sie müssen nun noch mehr Geld in die Hand nehmen, um eine Wohnung zu erwerben.

 

Unser Kommentar zum Baulandmobilisierungsgesetz:

Im folgenden Video hat Achim Amann, CEO von Black Label Immobilien alle wichtigen Informationen zum Baulandmobilisierungsgesetz für Sie zusammengefasst:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Letzte News-Beiträge